Navbar

Samstag, 17. Dezember 2011

Nick Hitchon zu Gast des SFB-TR 87

Vom 12.-15. Dezember war Professor Nick Hitchon von der University of Wisconsin-Madison zu Gast am Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik. Prof. Hitchon ist einer der führenden Experten auf dem Gebiet der kinetischen Plasmasimulation. Er beschaeftigt sich u.a. mit der Simulation magnetisierter Plasmen, einem für den SFB-TR 87 wichtigen Thema.

Im Rahmen eines Vortrags hat er Dienstagmorgen einen Überblick über seine Arbeiten gegeben. Im Vordergrund standen dabei "Integral and Lagrangian Plasma Simulations". Nachmittags wurde schließlich in kleinerem Kreis ein Workshop durchgeführt. Hierbei standen die in den HPPMS-Experimenten von Teresa de los Arcos und Ante Hecimovic beobachteten Instabilitäten im Mittelpunkt des Interesses. Die drei Vorträge - von Mitgliedern des SFB-TR 87 gehalten - wurden durch eine zweieinhalbstündige Diskussion an der Tafel abgerundet. Im Rahmen des Workshops wurden gemeinsam Ideen zum Verständnis der Dynamik von HPPMS-Plasmen entwickelt und ein gemeinsamer Konferenzbeitrag geplant.

Freitag, 18. November 2011

Plasmen in Hollywood

Prof. Achim von Keudell hält am 21. November 2011 ab 19:00 Uhr in der Graf-Engelbert-Schule seinen Abendvortrag "Plasmen in Hollywood." Eine populärwissenschaftliche Reise durch die Welt der Plasmen, betrachtet durch die Brille von Hollywoods Regisseuren: Plasmen sind alltäglich.
Jeder Stern am Himmel ist ein Plasmaball. Auf der Erde werden Plasma sichtbar als Blitze oder Polarlichter. Plasmen finden Anwendung als Lichtquellen in Neonröhren , Autoscheinwerfern und Plasmafernsehern, oder als Energiequelle der Zukunft wie bei der Kernfusion. Plasmen leuchten, üben Kräfte aus, werden instabil und können ganze Kinofilme motivieren. Selbst der ehemalige Gouverneur von Kalifornien wird von einem Plasma angetrieben! In diesem Vortrag soll an Hand von vielen Beispielen aus Hollywood die Wirklichkeit und die Fiktion der Plasmaforschung gegenüber gestellt werden.

Lehnen Sie sich zurück, und untersuchen Sie gemeinsam die eigenwillige Interpretation der Physik durch amerikanische Filmemacher.
Interessierte sind herzlich willkommen!

Dienstag, 8. November 2011

„In unbekannte Welten schauen“ – Schülerinnenprojektwoche an der Ruhr-Universität


Schülerinnen der achten und neunten Klasse haben in ihren Herbstferien Workshops und Experimente zu verschiedenen Themen ­- wie zum Beispiel „Physik in der Medizin“ - an der Ruhr-Universität besucht. Das fünftägige Projekt wird von der RUB zusammen mit dem Alfred Krupp-Schülerlabor zweimal jährlich angeboten. Innerhalb des mehrtägigen Programms verbringen die Schülerinnen auch einen Nachmittag in „echten“ Labors an der Uni und können dort in den Forsachungsalltag hineinschnuppern. Dieses Mal wurden unter anderen auch die Plasmakammern des Projektbereichs B2 des SFB-TR 87 vorgeführt. Nach einer kurzen Einführung in die physikalischen Grundlagen von Plasmen wurde den Schülerinnen am Reaktor gezeigt, wie zunächst eine Kohlenstoffschicht mittels Plasma deponiert und anschließend wieder geätzt wird.

Montag, 17. Oktober 2011

16. Europäische Sommerschule für Plasmaphysik vom 8.-13. Oktober 2011 in Bad Honnef


Unter dem Titel "Low Temperature Plasma Physics: Basics and Applications” haben das Research Department „Plasmas with Complex Interactions“, der SFB-TR87 und die Arbeitsgemeinschaft Plasmaphysik (APP) aus ganz Europa eingeladen. Für die 95 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 15 Nationen dreht es sich eine Woche alles um den vierten Aggregatszustand der Materie, den Plasmazustand. Er wird erreicht, wenn sich nach dem Durchlaufen des festen, flüssigen und gasförmigen Zustands der Materie noch weiter Energie zugeführt wird. Es entsteht ein heißes, ionisiertes Gas mit ganz speziellen Eigenschaften. Im Fokus der Schule stehen vor allem die Niedertemperaturplasmen. Das vielseitige Programm spannt den Bogen von den Grundlagen bis zur Anwendung von Niedertemperaturplasmen in der Industrie. 21 Vortragende aus neun Nationen leisten hierzu einen Beitrag.


















Was sind typische Parameter für Niedertemperaturplasmen? Welche Techniken zur Vorbehandlung und Beschichtung von Oberflächen mit Atmosphärendruckplasmen sind möglich? Welche plasmaspektroskopische Methoden gibt es? Auf diese und viele andere Fragen finden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sommerschule eine Antwort. Das weite Gebiet der Plasmaphysik wird von international führenden Expertinnen und Experten vorgestellt und diskutiert. Anthony Murphy kam dazu extra für die Sommerschule aus Lindfield (Australien) angereist. Der einführende Vortrag „Fundamentals of gas discharges“ des bekannten Plasmatechnikpioniers und Buchautors Michael A. Lieberman (Universität von California in Berkeley) bietet den Studierenden die Gelegenheit, ihre Grundkenntnisse der Plasmaphysik noch einmal aufzufrischen.



Mit der Sommerschule 2011 setzten die Plasmaforscher der RUB zusammen mit der Technischen Universität Eindhoven eine bewährte Tradition zum 16. Mal fort. In erster Linie richtet sich die Tagung an Master-Studierende im Abschlussjahr, aber auch an Diplomanden und Doktoranden. Es kommen aber auch regelmäßig Postdocs – insbesondere zur Master Class, die ein jährlich wechselndes, aktuelles Forschungsthema vertiefend behandelt. In diesem Jahr stand alles im Zeichen des SFB-TR 87. Das Thema lautet "Plasma Coatings on Polymers" im Rahmen dessen weltweit führende Wissenschaftler mit den jungen Leuten diskutierten.

Samstag, 15. Oktober 2011

Prof. Michael Wertheimer zu Gast des SFB-TR 87

Im Rahmen seines Aufenthalts an der Ruhr-Universität Bochum wird Professor Michael Wertheimer von der Ecole Polytechnique in Montreal, Kanada, am 17. Oktober 2011 einen Vortrag über "Plasma Processes in Various Biological Applications" halten. Der Vortrag findet statt um 15:15 Uhr in Raum ID 1/511 an der Ruhr-Universität Bochum.

Informationen über Professor Wertheimer und seine Forschungsaktivitäten können gefunden werden unter http://www.polymtl.ca/recherche/rc/en/professeurs/details.php?NoProf=150

Sonntag, 9. Oktober 2011

Prof. Joe Greene zu Gast des SFB-TR 87

Prof. Joseph E. Greene, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Dünnschichtphysik und Materialwissenschaften, war auf Einladung des Sonderforschungsbereichs „Gepulste Hochleistungsplasmen zur Synthese nanostrukturierter Funktionsschichten“ im Oktober Dozent eines zweitägigen Workshops zum Thema Oberflächentechnik. Der durch den Lehrstuhl für Werkstoffchemie in Aachen organisierte Workshop zeichnete sich durch sehr rege Beteiligung, besonders unter den Nachwuchswissenschaftlern der am SFB-TR 87 beteiligten Institute der Ruhr-Universität Bochum und der RWTH Aachen University, aus. Anschaulich und unterhaltsam vermittelte der mit dem „Tage Erlander Award in Physics“ ausgezeichnete Wissenschaftler grundlegendes Verständnis im Bereich Magnetron-Sputtern, Dünnschichtwachstum und Mikrostrukturevolution sowie Schichtspannungen.

Es wurde nicht nur ein tiefer Einblick in die Materialwissenschaft im eigentlichen Sinne gegeben - der ursprünglich gelernte Archäologe hat den Workshop-Teilnehmern außerdem die Geschichte der Materialwissenschaft bis hin zu den alten Ägyptern anekdotenreich näher gebracht. Die angeregten Diskussionen - besonders in den Pausen - ließen dem pensionierten Professor kaum Zeit für Erholung und zeigten eindrucksvoll das enorme Interesse der Teilnehmer.

Kurzum: ein rundum gelungener Workshop!

Freitag, 7. Oktober 2011

SFB-TR 87 begeistert mit dem „coolsten Stand“ Schülerinnen und Schüler auf dem BO.Ing


Am 05.-06. Oktober war es wieder soweit: Schülerinnen und Schüler hatten zwei Tage lang
die Möglichkeit, im Rahmen des Bochumer Ingenieursforums an verschiedenen Workshops rund um das Thema Technik teilzunehmen. Auf dem Bochumer Ingenieursforum, kurz „BO.Ing“, präsentierten sich zahlreiche Fachbereiche der Ingenieurswissenschaften der RUB, der Hochschule Bochum und der TFH Bochum und boten Technik zum Anfassen. Natürlich war auch das OEF-Team des SFB-TR 87 beteiligt.
In vier Workshops bekamen die Jungen und Mädchen zunächst einen kleinen fachlichen Input und eine Einführung in die Plasmatechnik. Danach wurde es spannend: Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-13 verschiedener Schulen konnten Plasma buchstäblich am eigenen Leib erleben. So stand abgesehen von der Spektroskopie von Plasmakugeln die Fingernagelbehandlung mit einem Plasma-Stick auf dem Programm. Das Highlight waren allerdings die beiden Sputter Coater, mit denen die technikinteressierten Jugendlichen Figuren aus Überraschungseiern und andere Gegenstände gold oder silber beschichten durften.
Es gab kaum eine Pause für das OEF-Team, denn der Stand war die ganze Zeit über gut besucht. Neben der Möglichkeit zu experimentieren, bekamen die Mädchen und Jungen auch Infos über das Elektrotechnikstudium. Einige konnten sich gut vorstellen, in der Zukunft eine Ingenieurslaufbahn einzuschlagen. Und die anderen? Die hatten einfach Spaß. Schließlich waren sie auf dem, so ein Schüler, „coolsten Stand“ des BO.Ing.

Montag, 18. Juli 2011

Schülerpraktikant an der Fakultät für Elektrotechnik

Vom 04. bis zum 15. Juli 2011 hat der Zehntklässler Nils Schöneberg vom Albert-Schweitzer- Gymnasium in Plettenberg ein Praktikum an der Fakultät für Elektrotechnik absolviert.
Nils, der in der Schule ein ausgeprägtes Talent für und großes Interesse an technischen und naturwissenschaftlichen Vorgängen zeigte, hatte bereits an seinem ersten Tag Vorstellungen davon, wie sein Praktikum ablaufen sollte: "Ich möchte einen Einblick ins Uni-Leben bekommen und auch etwas lernen", so der 16-Jährige, der während des Praktikums dank der guten Organsation und Team-Arbeit des wissenschaftlichen Personals einen bunten Rundumschlag geboten bekam.
Ein paar Tage verbrachte Nils auch beim SFB-OEF-Team und entpuppte sich als Spezialist für die Beschichtung durch den Plasma-Demonstrations-Reaktor. Zu seinen Aufgaben gehörten außerdem Programmierungen, die Teilnahme an Vorlesungen und Workshops, und die Assistenz bei verschiedenen Fakultätsmitarbeitern.
Nach vierzehn Tagen beantwortete er die Frage, ob er einen guten Einblick in die Fakultät erhalten habe, eindeutig mit "ja". Es habe ihm Spaß gemacht und er werde "auf jeden Fall irgendwas naturwissenschaftliches studieren, vielleicht ja sogar E-Technik...".

Mittwoch, 13. Juli 2011

Plasmatechnik Informationsveranstaltung


Bei der Plasmatechnik-Werbeveranstaltung für Elektrotechnik- und Informationstechnik-studenten in diesem Sommersemester zeigte das OEF-Projekt interessierten Studierenden, wozu man Plasma nutzen kann. Bei Würstchen und Getränken konnten die Studenten allgemeine Informationen zu Plasmatechnik, Vorlesungen, Praktikumsmöglichkeiten und Berufschancen erfahren. Der Demonstrationsreaktor wurde mit großer Begeisterung genutzt.

International Workshop on Advanced Electrical Engineering and Related Topics

Vom 11.-12.7.11 fand der Internationale Workshop an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum, statt. An den zwei Tagen nahmen Teilnehmer von der Kyushu University in Japan und von der Ruhr-Universität Bochum, mit Vorträgen und Postern, teil. Das OEF-Projekt präsentierte sich mit dem Poster: What's a plasma: A strategy to make a complex topic generally understandable und zeigte Interessenten anhand von Experimenten, was ein Plasma ist.

Montag, 11. Juli 2011

SFB-TR87-Blockvorlesung: Plasmatechnik in der Halbleiter- und Mikrosystemtechnik

Der Sonderforschungsbereich-Transregio 87 "Gepulste Hochleistungsplasmen zur Synthese nanostrukturierter Funktionsschichten" bie­tet die Blo­ck­vor­le­sung „Plas­ma­tech­nik in der Halb­lei­ter- und Mi­kro­sys­tem­tech­nik“ von Dr. Micha­el Klick an. Die Stu­die­ren­den sol­len die theo­re­ti­schen und die prak­ti­schen As­pek­te der An­wen­dung der Plas­ma­tech­nik in der Halb­lei­ter- und Mi­kro­sys­tem­tech­nik ken­nen ler­nen.
Die ein­wö­chi­ge Ver­an­stal­tung be­ginnt am Mon­tag, den 18.​07.​2011 um 13:00 Uhr im Raum ID 03/401.
Für eine Teilnahme bittet der Lehr­stuhl für Theo­re­ti­sche Elek­tro­tech­nik um eine kurze Anmeldung (Name, ggfs. Matrikelnummer und e-mail-Adresse) bei Frau Konhäuser (elke.konhaeuser@tet.rub.de).
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Research Department "Plasmas with Complex Interactions" statt.

Freitag, 8. Juli 2011

Heinrich Hertz-Berufskolleg aus Düsseldorf erhält Einführung in die Plasmatechnik

SchülerInnen des Heinrich Hertz-Berufskolleg haben am 7. Juli 2011 die Ruhr-Universität Bochum besucht und unter anderem an einer Einführungsveranstaltung des SFB-TR 87 unter dem Motto „Plasma ist Überall“ teilgenommen. In einem kurzen Vortrag informierte Thomas Mussenbrock die SchülerInnen zunächst über grundlegende Eingenschaften, Vorkommen und Verwendung von Plasmen und Plasmatechnik. Dabei stellte er auch verschiedene Betätigungsfelder in Forschung und Industrie vor. Im Anschluss daran konnten die SchülerInnen Plasma anhand der Gaskugeln in der Mikrowelle und des Plasmasticks praktisch erfahren und mit dem Sputter Coater Goldbeschichtungen herstellen. Bei der abschließenden Laborführung am Lehrstuhl für Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik bekamen die technikbegeisterten SchülerInnen schließlich noch einen Einblick in die Praxis von Wissenschaft und Forschung. Die SchülerInnen zeigten sich sehr interessiert.

3. Migliederversammlung des SFB-TR 87 in Bochum

Am 6. Juli 2011 hat an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, der Ruhr-Universität Bochum (RUB) die 3. Mitgliederversammlung des SFB-TR 87 „Gepulste Hochleistungsplasmen zur Synthese nanostrukturierter Funktionsschichten“ stattgefunden. Der Sprecher Professor Peter Awakowicz (Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik, RUB) hat nach einer kurzen Begrüßung das erste Jahr des Forschungsvorhabens resümiert. Anschließend haben die Projektbereichsleiter Professor Achim von Keudell (Projektbereich C, AG Reaktive Plasmen, RUB), Professor Jörg Winter (Projektbereich B, Experimentalpysik II, RUB) und Professor Jochen Schneider, (Projektbereich A, Werkstoffchemie, RWTH Aachen) die in 2011 gelaufenen Arbeiten vorgestellt.

Durch die Arbeitskreise konnten zusätzlich zu den Arbeiten in den Projektbereichen eine Vielzahl von Kooperationsmöglichkeiten gefunden werden. Außerdem wurde das Anliegen eine „gemeinsame Sprache“ zu finden als große Herausforderung der Arbeitskreise identifiziert. Dies wurde durch PD Dr.-Ing. Thomas Mussenbrock (Arbeitskreis Modellierung & Simulation, Theoretische Elektrotechnik, RUB) und Dr.-Ing. Nazlim Bagcivan (AK Diagnostik & Analytik, Institut für Oberflächentechnik, RWTH Aachen) vorgestellt.

Abschließend hat Professor Ralf Peter Brinkmann (Theoretische Elektrotechnik, RUB) die Arbeiten im Begleitprojekt IGK (Integriertes Graduiertenkolleg) zusammengefasst und PD Dr.-Ing. Thomas Mussenbrock die Aktivitäten des OEF-Projektes (Öffentlichkeitsarbeit) vorgestellt.

Donnerstag, 30. Juni 2011

AK Diagnostik & Analytik hat getagt und etwas über Oberflächenanalytik gelernt


Am 20. und 21. Juni 2011 hat der Arbeitskreis (AK) „Analytik & Diagnostik“ beim Institut für Technische und Makromolekulare Chemie (TMC) in Paderborn getagt. Es konnten erste Ergebnisse, die aus Kooperationen innerhalb des SFB-TR 87 entstanden sind, präsentiert werden. Darüber hinaus haben sich in den konstruktiven Diskussionen wieder neue Kooperationsmöglichkeiten herauskristallisiert, die in naher Zukunft angegangen werden. Erstmals wurde ein Arbeitskreistreffen mit einem Workshop verbunden. So wurden nach dem offiziellen Arbeitskreistreffen von Professor Guido Grundmeier und Christian Kunze (beide TMC, Uni Paderborn) Einführungsvorlesungen zur Erarbeitung der theoretischen Grundlagen der Oberflächenanalytik und Elektrochemie gehalten. Am zweiten Tag haben dann alle Teilnehmer eine praktische Einführung in diverse Oberflächenanalysegeräte wie AFM, IRRAS, Kontaktwinkelmessung und E-Chemie erhalten und konnten selber Hand anlegen. Diese Art der Kombination aus Arbeitskreistreffen und Workshop ist bei allen Teilnehmern sehr gut angekommen. Ein ähnlicher Ablauf wird deshalb auch beim nächsten Treffen, welches um die Jahreswende herum in Bochum stattfinden wird, angestrebt. Hier steht dann die Plasmadiagnostik im Vordergrund.

Dienstag, 17. Mai 2011

Plasma: El cuarto estado de la materia

“Plasma: the fourth state of matter” is the title of a new book written by Teresa de los Arcos (Research Department Plasma with Complex Interactions) and Isabel Tanarro (Spanish National Research Council, CSIC). The book, in Spanish, is integrated within the collection “Qué sabemos de…?” (What do we know about…?) of the publishing house Catarata. The collection, written in collaboration with researchers from the CSIC, appeared with the goal of bringing the latest areas of research to a general, non specialized public. It covers topics that go from health to biotechnology, astrophysics, mathematics, and... plasma!
The book will also be officially presented (together with other titles of the series) in an act during the Madrid Book Fair on May 2nd, 2011.

Freitag, 22. April 2011

Prof. Jan Benedikt gives an invited talk at SVC TECHCON 2011

The mission of the Society of Vacuum Coaters is “to promote technical excellence by providing a global forum to inform, educate, and engage the members, the technical community, and the public on all aspects of vacuum coating, surface engineering and related technologies.“ Part of this mission is a yearly organization of a TechCon conference, where experts from the academy and industry can present their work and meet each other. This year, the conference has been held in Chicago from April 16th – 21st and was featuring two symposia: Manufacturing and Technology for Thin Film Photovoltaics and Coating Advances and its Impact on the Future of the Vacuum Coating Industry. One of the traditional sessions was also devoted to High Power Impulse Magnetron Sputtering, a topic of the SFB-TR 87. Prof. Jan Benedikt was invited to give a talk with the title "Diagnostics of Low and Atmospheric Pressure Plasmas by Means of Mass Spectrometry" in the Plasma Processing session of the conference.

Freitag, 15. April 2011

Girl's Day 2011


Beim diesjährigen bundesweit organisierten Girl’s Day konnten interessierte Mädchen unter anderem an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB an Probevorlesungen und an Projekten teilnehmen. Der SFB-TR 87 war mit den Plasmakugeln in der Mikrowelle, dem Sputtergerät zur Goldbeschichtung von Oberflächen und dem
Nagelstick für längere Haltbarkeit von Nagellack auf dem Fingernagel vertreten. So konnte den Mädchen Plasma veranschaulicht werden und ihr Interesse für ein Elektrotechnikstudium geweckt werden. Die Schülerinnen waren sehr neugierig, erstaunt wo man überall Plasma finden kann und stellten viele Fragen.

Montag, 11. April 2011

SFB-TR 87 präsentiert sich auf der Hannovermesse


Vom 04. bis 08. April stellte sich der SFB auf der Hannovermesse, der führenden Messe für die neuesten technischen Entwicklungen, vor. An dem gemeinsamen Stand mit dem ACC (Applied Competence Cluster) demonstrierte das Öffentlichkeitsarbeits-Team dem interessierten Publikum Plasma in Aktion: die mit Argon, Neon und Xenon gefüllten Plasmakugeln erleuchteten in der mitgebrachten Mikrowelle. Zu den Besuchern des SFB-TR 87 auf der Hannovermesse zählte auch ein prominenter Gast: Minister Harry K. Voigtsberger vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW informierte sich schon am ersten Messetag am Stand des SFB und ACC über die neuesten Plasmatechnologien. Insgesamt war es ein erfolgreicher Auftritt des SFB-TR 87.

Freitag, 1. April 2011

SFB-TR 87 macht beim Tag der offenen Tür Werbung für Plasmatechnik


Beim diesjährigen Tag der offenen Tür an der RUB war auch der SFB-TR 87 vertreten und machte im Rahmen des Programms der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Werbung für Plasmatechnik. Viele Schülerinnen und Schüler zeigten Interesse an dem Sputter Coater und den Plasmakugeln, mit denen das Öffentlichkeitsarbeitsteam die praktische Anwendung von Plasmatechnik demonstrierte. Ziel war es, den Schülerinnen und Schülern plasmatechnische Anwendungen zu zeigen und sie darüber hinaus für ein späteres ingenieurswissenschaftliches Studium – vielleicht mit dem Schwerpunkt Plasmatechnik – zu begeistern. Die zukünftigen Studentinnen und Studenten zeigten sich interessiert und stellten viele Fragen.

Mittwoch, 9. März 2011

Teilnahme an der PT 15



Auf der diesjährigen Plasmatechnologie-Tagung 15 in Stuttgart vom 28.2.-02.03.11 präsentierte sich der SFB mit Vorträgen und Postern. Das Öffentlichkeitsprojekt stellte sich ebenfalls mit Postern und einem Messestand (zusammen mit dem ACC) vor, an dem die praktische Demonstration von Plasmatechnologie anhand der Beschichtung von Oberflächen und einer kosmetischen Anwendung zu sehen und auszuprobieren war. Der Messestand lockte viele Interessenten an. Insgesamt war die Teilnahme an der Tagung als Präsentationsmöglichkeit für den SFB sehr erfolgreich.

Donnerstag, 17. Februar 2011

Technik-LK aus Recklinghausen erlebt Plasmatechnik an der RUB


Am 10.02.2011 besuchte erstmals ein Leistungskurs die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Organisiert wurde der Besuch vom PR-Team des SFB- TR 87. 16 Schülerinnen und Schüler des Hittorf-Gymnasiums in Recklinghausen hatten die Möglichkeit, sich einen Tag lang den Uni-Alltag von Elektrotechnik-Studenten und –Doktoranden anzuschauen und selbst Experimente durchzuführen. Ziel der Veranstaltung war es, die Schüler für Elektrotechnik und speziell Plasmatechnik zu interessieren und möglicherweise für ein späteres Studium zu gewinnen.

Das vielfältige Programm umfasste einen theoretischen und einen praktischen Teil. Nach zwei Vorträgen von Prof. Dr. Ralf Peter Brinkmann vom Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik und Meike Klinck bekamen die Schüler eine Laborführung und durften selbst Experimente mit Plasmatechnik durchführen. Betreut wurden sie dabei von Doktoranden der Lehrstühle AEPT und TET, die sie über ihren Arbeitsalltag informierten und ihnen während der Experimente zur Seite standen. Die Schüler zeigten sich besonders beeindruckt von der Plasma-Goldbeschichtung, die sie gemeinsam mit Mitarbeitern des SFB-TR 87 ausprobieren konnten. Bei der abschließenden Evaluation lobten die Schüler das abwechslungsreiche Programm des Tages und einige erklärten, dass sie sich ein Elektrotechnik-Studium durchaus vorstellen könnten.

Montag, 7. Februar 2011

Sprachreise nach London


Im Rahmen des IGK im SFB fand eine Sprachreise nach London statt. Teilnehmer dieser Fahrt waren: Hendrik Bahre (B2), Atena Rastgoo Lahrood (A5) und Marina Prenzel (C3). Der Sprachkurs fand in der LSI Language Studies International Sprachschule statt.
Neben Übungen zum wissenschaftlichen Schreiben standen Präsentationen in englischer Sprache im Mittelpunkt des Sprachkurses. Die Fahrt fand bei den Teilnehmern großen Anklang, da alle Teilnehmer ihre spezifischen Schwächen verbessern konnten. In den Pausen zwischen den Kurseinheiten wurden neue Ideen für die Weiterentwicklung der Projekte geschmiedet.

Montag, 24. Januar 2011

1. Treffen des Arbeitskreises Diagnostik & Analytik in Aachen


Das 1. Treffen des Arbeitskreises (AK) Diagnostik & Analytik hat am 21.01.2011 in den Räumlichkeiten des Instituts für Oberflächentechnik (IOT) der RWTH Aachen stattgefunden. Auf diesem Treffen wurden die im SFB-TR 87 vorhandenen Analytiken moderiert vom Sprecher des AKs Dr.-Ing. Nazlim Bagcivan vorgestellt. Die am SFB-TR 87 beteiligten Institute können eine Vielzahl von Methoden vorweisen, die es ermöglichen, das Forschungsziel des Vorhabens zu erfüllen. Im Bereich der Plasmadiagnostik ist es beispielsweise mit absolut kalibrierter optischer Emissionsspektroskopie (OES), Absorptionsspektroskopie, Plasma-Absorptionssonde oder phasenaufgelöster OES (PROES) möglich, Plasmaparameter in gepulsten Hochleistungsplasmen orts- und zeitaufgelöst zu bestimmen. Die Schichteigenschaften, die mit Hilfe diesen Plasmen erzielt werden, können z.B. mit Transmissionselektronenmikroskopie (TEM), Infrarot Reflexions-Absorptions-Spektroskopie (IRRAS), Elektronenmikrostrahlanalyse (ESMA), Fourier-Transformations Infrarotspektroskopie (FTIR), Auger-Elektronen-Spektroskopie (AES) und in-situ Messverfahren zur zeit- und ortsaufgelösten Bestimmung von Schichtspannungen im Beschichtungsprozess untersucht werden. Zur Analyse von Systemeigenschaften stehen beispielsweise modernste Ultrahochvakuum (UHV) Verfahren zur Untersuchung von Anhaftung von Polymerschmelze auf beschichteten Oberflächen zur Verfügung. Abschließend wurden Kooperationen und erste gemeinsame Messkampagnen vereinbart.

Freitag, 21. Januar 2011

2. Mitgliederversammlung des SFB-TR 87 in Aachen


Am 20.01.2011 hat am Institut für Oberflächentechnik (IOT) der RWTH Aachen die 2. Mitgliederversammlung des SFB-TR 87 „Gepulste Hochleistungsplasmen zur Synthese nanostrukturierter Funktionsschichten“ stattgefunden. Der Sprecher Professor Peter Awakowicz (AEPT, RUB) hat auf diesem Treffen das erste Halbjahr des Forschungsvorhabens resümiert und die Richtung für das Jahr 2011 gewiesen. Im Anschluss haben die Projektbereichsleiter Professor Jochen Schneider, (Projektbereich A, MCh, RWTH Aachen), Professor Jörg Winter (Projektbereich B, EPII, RUB) und Professor Achim von Keudell (Projektbereich C, Research Group Reactive Plasmas, RUB) die in 2010 gelaufenen Arbeiten vorgestellt. Alle Teilprojekte konnten mit ihren Arbeiten beginnen und schon erste Erkenntnisse vorweisen. Darüber hinaus konnten durch die Arbeitskreise eine Vielzahl von Kooperationen identifiziert werden, die durch PD Dr.-Ing. Thomas Mussenbrock (Arbeitskreis Modellierung & Simulation, TET, RUB) und Dr.-Ing. Nazlim Bagcivan (AK Diagnostik & Analytik, IOT, RWTH Aachen) vorgestellt wurden. Abschließend hat PD Dr.-Ing. Thomas Mussenbrock die Arbeiten der Begleitprojekte IGK (Integriertes Graduiertenkolleg) und OEF (Öffentlichkeitsarbeit) vorgestellt.

Prof. Jan Benedikt erhielt den Jan D. Skalny-Preis auf dem 18. SAPP Symposium

Prof. Dr. Ralf Peter Brinkmann und Jun.-Prof. Dr. Jan Benedikt haben das Research Department "Plasmas with Complex Interactions" vom 15. bis zum 20.01.2011 bei der Konferenz „18th Symposium on Application of Plasma Processes“ (SAPP) in Vratna Dolina, Slowakei vertreten. Die Konferenz wurde vom „Department of Experimental Physics“, Comenius Universität, Bratislava, Slowakei veranstaltet.
Im Rahmen der Konferenz wurden zwei Vorträge über aktuelle Projekte im Research Department vorgestellt. Prof. Brinkmann hat in seinem eingeladenen Vortrag über die Simulation von kapazitiv gekoppelten RF-Plasmen berichtet. Die nichtlineare resonante Elektronenheizung, Effekt der elektrischen Asymmetrie und Elektromagnetische Effekte wurden dabei diskutiert. Jun.-Prof. Jan Benedikt hat einen Vortrag über Abscheidung dünner SiOx Schichten durch des Atmosphärendruck Mikroplasmajet gehalten. Er hat für seinen Vortrag den Preis von Jan D. Skalny, der an jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die nicht älter als 35 Jahre sind, verleihen ist, erhalten.
SAPP ist eine halbjährlich stattfindende Winterkonferenz, die sich vor allem auf die Probleme der Niedertemperatur-Plasmen konzentriert.

Mittwoch, 19. Januar 2011

Naturwissenschaftliche Experimente im Rahmen des "Familienfreundlichen Jahres"

Anläßlich des "Familienfreundlichen Jahres" in Hövelhof (Kreis Paderborn) fand am 16.1.2011 ein Familiensonntag statt. Dieser wurde vom hiesigen Pfarrverbund mit Unterstützung des Familienbundes ausgerichtet. Die Veranstaltung ist der Auftakt einer Reihe von Aktionen, in denen die Situation der Familien in den Blick gerückt wird.

Neben einer Podiumsdiskussion vor 250 Gästen zum Thema "Umsetzung von Familienfreundlichkeit" fanden für die Kinder und Jugendlichen Workshops zum Thema "naturwissenschaftliche Experimente" statt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, sowie der Präsentation einiger Experimente bestand für Eltern und Kinder als Höhepunkt des
Experimentierteils die Möglichkeit, sich Gegenstände - wie Schlüssel oder Münzen - mit in einer Plasma-Beschichtungsanlage mit Gold beschichten zu lassen. Durch die Kooperation des Familienbundes mit dem Öffentlichkeitsarbeitsprojekt des SFB-TR 87 war es zudem für Interessierte möglich, sich ihre Fingernägel plasmabasiert vorzubehandeln, wodurch eine bessere Haftung von Nagellack gewährleistet ist. Hintergrundinformationen zum Thema "Was
ist ein Plasma?" und zu Vorkommen natürlicher und Einsatzgebiete technischer Plasmen präsentierte der SFB-TR 87 auf einem Poster.

Für die meisten der interessierten Teilnehmer war der Begriff des Plasmas als "vierter Aggregatzustand" bisher unbekannt und manch einer war erstaunt über die vielen verschiedenen Anwendungen technischer Plasmen.