Navbar

Dienstag, 6. März 2012

Projektbereichssitzungen und 4. Mitgliederversammlung

Am 08. und 09. Februar 2012 haben am Institut für Oberflächentechnik (IOT) der RWTH Aachen die Sitzungen der Projektbereiche A, B und C sowie die 4. Mitgliederversammlung des SFB-TR 87 „Gepulste Hochleistungsplasmen zur Synthese nanostrukturierter Funktionsschichten“ stattgefunden. Nach einer Begrüßung durch den Sprecher des SFBs Professor Awakowicz (Allgemeine Elektrotechnik und Plasmatechnik, RUB) hat Professor Schneider (Werkstoffchemie, RWTH Aachen) die Berichte der Teilprojekte des Projektbereichs A moderiert. Hier wurden die neusten Ergebnisse und Erkenntnisse im Bereich der „Metallroute“ von den Bearbeitern der Teilprojekte vorgestellt und im Anschluss im Plenum diskutiert. Auf die gleiche Weise wurden die Arbeiten der „Kunststoffroute“ (Projektbereich B) von Professor Grundmeier (TMC, Uni Paderborn) und der „Plasmagrundlagen“ (Projektbereich C) von Professor von Keudell (AG Reaktive Plasmen, RUB) vorgestellt. Als Gast wohnte diesen Sitzungen Dr. André Anders (Berkeley Lab, USA) bei, der mit seinem Fachwissen im Bereich der Plasmatechnik wertvolle Hinweise für weitere Arbeiten in allen Projektbereichen liefern konnte.
Die 4. Mitgliederversammlung am 09. Februar 2012 wurde durch Professor Awakowicz geleitet. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden auch die beiden Arbeitskreise „Analytik & Diagnostik“ (Dr. Nazlim Bagcivan, IOT, RWTH Aachen) und „Modellierung & Simulation“ (Priv.-Doz. Thomas Mussenbrock) vorgestellt. So konnten aus den Arbeitskreisen heraus viele zusätzliche bi- und multilaterale Kooperationen generiert werden, welche auch zu gemeinsamen Veröffentlichungen führen werden.

André Anders besucht den SFB-TR 87


Dr. André Anders (Berkeley Lab, USA) hat den SFB-TR 87 vom 07. bis zum 09.02.2012 besucht. Dr. Anders ist der Leiter der Gruppe für Plasmaapplikationen am National Lawrence Berkeley Lab, USA. Am 07.02.2012 hat Herr Anders einen Workshop zum Thema „Plasma-Assisted Thin Film Deposition“ gehalten und konnte so vor allem Nachwuchswissenschaftlern einen sehr guten Einblick in die Anwendung und das Verhalten von Plasmen zur Synthese von Werkstofflösungen geben. Darüber hinaus wohnte Dr. Anders den Projektbereichssitzungen des SFBs bei und konnte so mit seinem Fachwissen den Fortschritt der wissenschaftlichen Arbeiten beurteilen und konstruktive Vorschläge für weitere Arbeiten liefern.