Navbar

Montag, 16. August 2010

Plasma-Doktoranden-Workshop

Am 9. Und 10. August 2010 fand in Rolduc, Kerkrade (NL) ein Workshop für Doktoranden und Doktorandinnen statt, deren Forschungsschwerpunkt sich mit Plasma beschäftigt.
Organisiert wurde der Workshop vom Research Department „Plasma with Complex Interactions“ in Kooperation mit der Forschergruppe FOR 1123 „Mikroplasmen“ und dem SFB-TR 87.
Abgesehen von den Bochumer Doktoranden waren Promotionsstudenten der RWTH Aachen und der Universität Paderborn vertreten, um ihre individuellen Forschungsergebnisse in der Gruppe zu präsentieren und zu diskutieren. Wissenschaftliche Unterstützung erhielten die Doktoranden dabei von Prof. Dr. Pascal Chabert vom „Laboratoire de Physique des Plasmas“ in Palaiseau (FR). Chabert, dem die IUPAP 2007 den Young Scientist Prize verliehen hatte, hielt überdies im Rahmen des Workshops einen Übersichtsvortrag zum Thema „Physics of Radiofrequency Plasmas“.
Auch das Ziel einer stärkeren Vernetzung zwischen den Doktoranden wurde erreicht. Für diese lag der Fokus neben der Präsentation ihrer Ergebnisse vor allem auf dem Austausch mit den anderen Promotionsstudenten. Sie erhielten so die Möglichkeit, sich einen Überblick über weitere Forschungsgebiete innerhalb des Bereichs Plasma zu verschaffen.

Studentinnen begeistern sich für Promotion

Sie überholen ihre Mitschüler im Gymnasium. Sie stellen mehr als die Hälfte der Studierenden. Und sie absolvieren ihr Studium effektiv und erfolgreich. Bildungspolitiker/innen könnten also mehr als zufrieden sein mit dem weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs. Aber was kommt dann? Bundesweit entscheiden sich Frauen nach wie vor seltener für eine Promotion als ihre männlichen Kommilitonen. Welche Chancen eröffnet die Promotion für eine Karriere in der Wissenschaft oder der Wirtschaft? Wo liegen mögliche Hürden und was ist bei der Entscheidung für eine Promotion außerdem zu beachten? Frau Dr. Gudrun Schwegler hat darüber in ihrem Vortrag „Karriereentwicklung durch Promotion für Wissenschaft und Wirtschaft“ am 20. Juli 2010 im Studierendenhaus referiert. Zielgruppe waren Studentinnen der RUB, insbesondere Studentinnen der Ingenieur- und Naturwissenschaften. Ziel der Veranstaltung war es, die individuelle Entscheidungsfindung mit Informationen über Anforderungen, Perspektiven und Rahmenbedingungen einer Promotion zu unterstützen. Es bestand die Möglichkeit, eigene Fragen und Anliegen zu diskutieren. Der Vortrag fand im Rahmen der Gender-Veranstaltungsreihe der RUB Research School und der RUB Research Departments statt. Der SFB-TR 87 war dabei.